Lassen Sie uns gleich mit 2 Märchen aufräumen. Erstens, natürlich ist das wunderschöne Geschirr längst spülmaschinentauglich. Zweitens, das Hirschmuster gibt es bereits seit 40 Jahren und ist damit nicht „ganz neu erschienen“ ;-)

Die Keramik ist von jahrhundertelanger Tradition, kaum ein anderes Geschirr ist so bekannt. Hinter den Kulissen von GMUNDNER KERAMIK verbirgt sich strahlende Handwerkskunst. ALLES wird hier in Gmunden selbst gefertigt – 5000 Stück am Tag, eine Million im Jahr. Per Hand.

GK_Lager

Handarbeit ist Präzisionsarbeit und will geübt sein. Etwa 1 Jahr dauert die „Probezeit“ bevor alleine Hand angelegt und  – wie hier – „geflammt“ wird.

GM_Flamm1

Doch warum strahlt das Gmundner Gschirr so weiß? Da muss doch was im Busch sein?! Wir verraten es Ihnen. Eine Maschine taucht die Teller in eine Glasur aus – eben – Glas. Anders als andere Porzellan Hersteller verwendet GMUNDNER KERAMIK weiße Glasur statt transparenter. Voilà, Geheimnis gelüftet!

GK_Glasurmaschine1

GK_Produkteweiß2

Selbst Henkel und Ränder werden händisch mit Farbe versehen, was jedes Stück zu einem lebendigen Unikat macht.

GK_Henkelbemalen

Der beliebte Hirsch wird mit einem Stempel auf den Teller platziert und ausgemalt.

GK_HirschsStempel

GK_Hirschausmalen

Das Unternehmen hegt und pflegt seine etwa 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen viele seit Jahrzehnten, andere ganz frisch bei GMUNDNER KERAMIK beschäftigt sind. JOHANN etwa ist seit einem Jahr im Haus und für die Formgebung der Tassen zuständig.

GK_Johann

LUPO, der „Bunte“ (seinen echten Namen kennt selbst in der Manufaktur kaum jemand), ist Setzer beim Brennofen.

GK_Lupo

Detailverliebt wie Lupo’s Körperbemalung ist auch so manch andere Entdeckung.

GK_Wandmalerei

GK_Kalnder

GK_Farbpalette

Qualitäts-Check! Was nicht nach GMUNDNER KERAMIK klingt, kommt erst gar nicht in den Verkauf.

GM_Klangprobe

Wir betreten das Archiv, dessen gut gehütete Schätze bis zu 200 Jahre alt sind (und NICHT zum Verkauf stehen)! Trophäen, Figuren und andere Schmuckstücke stehen hier als stille Zeitzeugen aufbewahrt.

GK_Plakette

GK_Damenfiguren

GK_Afrika

GK_Trophäe

Es sei verraten, dass die Weihnachtsedition 2017 entzückend wird mit „rosa Herzerl“ am Geschirr. Bis dahin bleiben wir in das aktuelle Sortiment verliebt, was wirklich nicht schwer fällt.

Ebenfalls verguckt haben wir uns in das Gmundner Label CALEO, das herrlich tragbare Cashmere Pullis, Mützen und Stolas designt. Wir verlosen eine kuschelige Stola MILANO, die unten am Bild die XXL grün geflammte Tasse schmückt, in der Farbe BEIGE. (Zum CALEO Blog „Verstricktes Paar“ geht’s HIER).

Fotos: Dominic GOEBEL

Diese Reportage ist im Auftrag von Gmundner Keramik entstanden. the MAGA/SCENE – behind the invisible scenes

 

7 comments

  • ja, wie immer, ein L e s e – und F o t o genuß :))
    Besonders find ich die Tassen mit dem rosa MARKENZEICHENHIRSCH, einfach zum „Anbeißen“……………..

  • Wir alle in der Familie lieben Gmundner Keramik. Und wenn wir in unser Ferienhaus in Kirchdorf an der Krems fahren, muß ein Ausflug ins Werk gemacht werden. Mir habens die Hirschen angetan.

  • Ich finde Gmundner ganz toll ……habe selbst grüngeflammt und statte meinen Sohn seit seiner Hochzeit suggsesive mit Gmundner graugeflammt aus.Karl

  • Bonjour !

    J’aimerais savoir si on peut commander des articles du Canada, j’aimerais avoir des plats Alpine Flowers via la poste , merci de me répondre
    Rolande Paradis Mrs

  • I ch liebe das gruengeflaemmte Geschirr,habe bisher 135 gesammelt,leider wohne ich
    In,Australien,aber mein Sohn verbringt sechs Wochen in Salzburg da meine Enkelkinder sking wollen .Meine Enkelin erbt mein Geschirr welches ich ihr im Testament vermacht
    habe.Ich wuerde Ihr gerne als Geschenk eine mal Vorfuehrung geben.Eas sind die Kosten und Bedingungen die ich gerne haette. Vielen Dank. Vergelts God!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>